Landesliga-Relegation männl. A-Jugend

Geschrieben von Sina Reske am . Veröffentlicht in Männliche A-Jugend

Am Sonntag, 12.05.2019, reiste die männliche A-Jugend nach Hann. Münden, um sich dort mit den Mannschaften der JSG Münden/Volkmarshausen, HSG Oha und dem Northeimer HC zu messen. Das Reglement sah vor, dass sich der Erstplatzierte direkt für die Landesliga qualifiziert, der Zweite und der Dritte in die 2. Runde der Relegation einziehen und der Letztplatzierte ausscheidet. Das Ziel war also, mindestens eine Mannschaft hinter sich zu lassen. Im ersten Spiel trafen unsere Jungs auf die Mannschaft der HSG Oha. Schnell wurde deutlich, dass hier ein anderer Wind weht als in der Regionsoberliga.

So legte Oha mächtig los und führte bereits in der fünften Minute mit 5:2. Dann kamen die HSG LiSa-Jungs aber endlich besser ins Spiel und konnten zum 5:5 aufschließen. Beim Stand von 7:7 nach 11 Spielminuten sah es so aus, als ob es ein offenes Spiel werden könnte. Doch dann gelang unseren Jungs bis zur 20. Minuten kein Tor mehr und Oha zog davon. So ging es mit 15:8 in die Halbzeitpause und es war klar, dass dieses Spiel nicht mehr gedreht werden konnte. So wurde das Spiel dann auch sehr deutlich mit 13:18 verloren. Im zweiten Spiel trafen die Jungs des Trainergespanns Michael und Kjell Welter dann auf den späteren Turniersieger JSG Münden/Volkmarshausen. Auch hier geriet man schnell mit 1:5 in Rückstand. Zwar kämpfte sich die Mannschaft wieder auf ein 5:7 heran, aber während Münden/Volkmarshausen häufig leichte Tore gelangen, mussten sich die LiSa-Jungs die Tore hart erarbeiten. Das kostete Kraft. Beim Stand von 8:11 in der 19. Spielminute sah es so aus, als ob man mit einem relativ geringen Rückstand in die Pause gehen könnte. Allerdings warf der Gegner in der letzten Spielminute vor der Pause noch 2 Tore, so dass es dann mit 8:13 und damit 5 Toren Rückstand in die Pause ging. Diesen Vorsprung ließ sich Münden/Volkmarshausen nicht mehr nehmen und baute ihn in der 2. Halbzeit noch weiter aus. Das Spiel endete dann auch deutlich mit 22:15 für Münden/Volkmarshausen. Wollte man noch eine Chance auf das Weiterkommen in die 2. Runde haben, musste nun also das letzte Spiel gewonnen werden. Mit dem Northeimer HC traf man nun auch auf den vermeidlich schwächsten Gegner. Die Northeimer hatten gegen Münden/Volkmarshausen ebenfalls klar verloren. Zwar gelang ihnen gegen Oha ein Unentschieden, allerdings musste Oha zwei Spiele hintereinander absolvieren. Diese Schwächung reichte Northeim aus, um zumindest einen Punkt zu holen. Gleiches galt jetzt auch für die LiSa-Jungs. Gleich im Anschluss an das Spiel gegen Münden/Volkmarshausen mussten sie gegen den Northeimer HC ran. Die erste Halbzeit gestaltete sich offen. Nach 10 Minuten stand es 6:6. In die Halbzeit ging es mit 12:9 für Northeim. Als die HSG-Jungs direkt nach der Halbzeit auf 12:11 verkürzten, sah es so aus, als ob in diesem Spiel vielleicht eine Überraschung drin sei. In der Folge legte Northeim immer wieder vor und die LiSa-Jungs verkürzten bis auf ein Tor. Doch dann schwanden langsam die Kräfte und es machte sich bemerkbar, dass man zwei Spiele hintereinander spielen musste. Northeim nutzte diesen Vorteil und zog davon. Leider wurde das Ergebnis dann mit 21:14 für Northeim deutlicher, als es eigentlich verdient gewesen wäre. So schied die Mannschaft leider bereits in der 1. Runde aus. Erfreulich ist, dass die neue A-Jugend im Laufe des Turniers bereits gut zusammengefunden hat und dass sich alle Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Das lässt auf eine vielversprechende Saison in der Regionsoberliga hoffen.

Gespielt haben: Felix ten Hompel, Sibo Jahn - Julian Lindenberg, Elias Manczak, Hendrik Wiedemann, Vincent Conradi, Lukas Reske, Bennet Speh, Till Elmering, Dustin Rühe, Vincent Schmidt, Luis Winter.

Unsere Sponsoren

HSG-LiSa Kalender

September 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6