Knoten scheint endlich geplatzt zu sein

Geschrieben von Jessica Knoblauch am . Veröffentlicht in 3. Damen

Wir konnten am gestrigen Heimspieltag unsere Leistung endlich wieder belohnen. Wir hatten mit den Damen der HSG Bad Harzburg/ Vienenburg die Tabellenspitze zu Gast und wollten vor allem beweisen, dass wir weder Punkte verschenken, noch uns einfach von einem Tabellenplatz einschüchtern lassen.

Mit starker Konzentration starteten wir ins Spiel. Auf beiden Seiten sorgte eine gute Abwehr für kein Durchkommen. Die ersten Angriffe blieben auf beiden Seiten ohne positiven Abschluss. Viel zu oft traf man die Torfrau oder die Wand. Das erste Tor kassierten wir durch einen Strafwurf. Nur 10 Sekunden später landete auch endlich im gegnerischen Tor der Ball. Die erste Halbzeit war absolut ausgeglichen und keines der beiden Teams schaffte es sich abzusetzen. Wir hielten das Tempo hoch und ließen uns von einem langsameren Spiel der Gastmannschaft nicht einschläfern. In die Halbzeit ging es mit 7:7.

In der Kabine waren wir uns einig, dass wir einen guten Spielaufbau haben und im Angriff sowie in der Abwehr uns immer wieder von alter Stärke zeigen konnten. Jedoch die Abschlüsse mussten zielsicherer werden und die Lücken mehr gesucht und genutzt werden.

Ausnahmsweise konnten wir das Gesagte sofort umsetzen. Ohne die übliche Findungsphase in der zweiten Halbzeit nutzen wir sämtliche Chancen und so landete der Ball immer wieder im gegnerischen Netz. In der Abwehr ließen wir uns nichts gefallen und dank einer starken Torfrau schafften wir es sogar in Unterzahl das Tor dicht zu halten. Je besser wir vorne trafen, desto zielsicherer wurde auch die Abwehr. Trotz einiger Strafwürfe für die Gäste, blieb unser Tor fast 20 Minuten in der zweiten Halbzeit unberührt. Auf der Bank hielt man es sitzend nicht mehr aus und so wurde klatschend jedes Tor und jede tolle Leistung der Abwehr gefeiert. Lange hatten wir darauf gewartet, wieder sicher zu gewinnen und stolz konnten wir beim 15:10 mit dem Schlusspfiff das Spielfeld stürmen.

Trotz etlicher Zeitstrafen und damit verbundenen Strafwürfen, war es ein faires Spiel aus dem wir neue Kraft tanken konnten und auch bewiesen haben, dass wir uns nicht im unteren Drittel der Tabelle befinden wollen. Ein großer Dank geht an Janine, die uns kurzfristig unterstützen konnte, und an die Unterstützung von der Tribüne.

 

Es spielten: Schneider – Apel, Beims (2), Haack (1), Halfar, Hoffmann, Höhmann (2), Kleiner (1), Knoblauch (1), Stäbner, Schulze (7), Spanke (1)

Unsere Sponsoren

HSG-LiSa Kalender

Februar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 1 2 3 4