Hart aber Herzlich

Geschrieben von Jessica Knoblauch am . Veröffentlicht in 3. Damen

Nach der siegreichen Heimspielserie, durften wir uns gestern auf fremden Hallenboden präsentieren. Wir waren zu Gast bei der Damenmannschaft des MTV Seesen. Nach dem letzten „Krimi“-Spiel, bei dem wir bis zur letzten Sekunde zittern mussten, war das Ziel diesmal frühzeitig sich mit einigen Toren abzusetzen und den Vorsprung zu halten. Leider hatten wir keine Chance dieses Ziel zu erfüllen.

Wir starten konzentriert in die erste Halbzeit. Die Abwehr stand! Wir ließen unseren Gegnerinnen keine Chance zum Tor zu gelangen. Leider geschah das auf der anderen Seite auch. Es gab wenige Lücken für uns und durch eine starke Torfrau, wurden die ersten Würfe alle gehalten. Den Seesenerinnen war anzusehen, dass sie uns dieses Spiel nicht einfach machen werden. Die ersten Minuten blieben auf beiden Seiten ca. 5 Minuten torlos. Als wir endlich das erste Tor warfen und in Führung gingen, klappte das auch bei den Gegnerinnen! Jedes Tor musste hart erkämpft werden auf beiden Seiten! Sobald wir in Führung gingen legten die Gastgeberinnen nach zum Ausgleich und schließlich zur Führung. Mit einem 5:4 gingen wir in die Halbzeit. Den Kopf ließen wir aber nicht hängen, im Gegenteil! In der Halbzeitansprache wurde uns immer wieder gesagt, dass wir dieses Spiel gewinnen können und nicht aufhören dürfen zu kämpfen! 5 Tore zu kassieren in 30 Minuten ist nichts, dafür müssen jedoch die Würfe vorne platzierter sitzen! Also Kopf an und kämpfen! Das taten wir auch. Zum Anfang der Halbzeit kamen wir etwas schlechter ins Spiel als die Damen des MTV Seesen. Wir lagen zwischenzeitlich mit 2 Toren zurück (8:6). Genauso schnell wie wir die Führung abgaben, holten wir sie uns auch wieder. Die Strafwürfe der Gegnerinnen wurden gehalten und wir trafen vorne auch wieder besser, so dass wir mit 10:8 in Führung gingen.  Natürlich war hier noch lange nichts gewonnen, aber den Gegnerinnen schwand die Kondition und die Angriffe wurden immer länger ausgespielt, sodass wir zu einigen Tempogegenstößen kamen. Kurz vor Abpfiff stand es also 11:11. Beim von uns genommen Team-Time-Out wurden wir bestärkt, den Ball nicht aus der Hand zu geben, wenn es kein sicheres Abspiel ist.  Eine Minute war noch zu spielen. Eine Minute die viel Konzentration erforderte und ein ziemliches Gewusel war. Es gab eine Manndeckung auf jeder Position, unser Angriff zog sich somit durch die ganze Halle. Anzuschauen war es wie eine Art „10er Fangen“. Wir schafften es trotz dieser ungewohnten Art zu spielen, den Ball zu verwandeln und ein Tor zu erzielen. Sehr glücklich aber erschöpft, konnten wir das Spiel mit einem Stand von  13:11 für uns entscheiden!

 

Dieses Spiel haben wir ganz klar durch unsere starke Abwehr gewonnen. Dem Gegner wurde kaum Chance gegeben, an uns vorbei zu kommen und durch unsere starken Torfrauen wurden die Würfe, die doch kamen, gehalten. Die Mannschaft hat „gelebt“ und die Spielerinnen auf dem Spielfeld wurden sehr stark von der Bank unterstützt. So wie es auch sein soll! Ein Team, das auf jeder Position, egal ob Bank oder Spielfeld, alles gegeben hat! Mit Vorfreude blicken wir nun auf das kommende Heimspiel gegen Bad Harzburg!

 

Kasparek, Schneider –  Alpers, Apel, Beims (1), Grüne (2), Haack (1), Knoblauch, Müller, Radke, Schulze (9), Sorge, Spanke, Stäbner

 

Unsere Sponsoren

HSG-LiSa Kalender

April 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2