Nordharzer entführen zwei Punkte beim starken Aufsteiger (22:23)

Geschrieben von Fabian Matthes am . Veröffentlicht in MSG Nordharz

HSV Warberg/Lelm 2 vs. MSG Nordharz

Nach dem geplanten Ausfall von Maik Poschadel und Thorben Warneke musste Kreisläufer Christian Becke kurzfristig verletzungsbedingt absagen. Dennoch standen vor Spielbeginn immerhin dreizehn Akteure auf dem Formular. Wie bereits erwartet trafen die Nordharzer am gestrigen Sonntag bei ihrem ersten Auswärtsspiel auf einen körperlich robusten Gegner.

Trainer Wöltje sprach nach dem Spiel trotzdem von einer auf beiden Seiten fairen Begegnung und zeigte sich durchaus zufrieden mit der Leistung der Unparteiischen. Obwohl die MSG doch etwas nervös in die Partie gestartet ist, konnte das Team von Marcus Wöltje die ersten Minuten mit einem 3 zu 0 Lauf dominieren. Nach etwa 10 gespielten Minuten waren beide Teams wieder gleich auf und es entwickelte sich für die anwesenden Zuschauer eine spannende Begegnung, bei der keine der beiden Mannschaften bis zum Schluss einen Vorsprung von mehr als zwei Toren hat ausbauen können. Der Halbzeitstand von 11:11 passt dabei völlig ins Bild.

Wöltje bescheinigte seiner Abwehr nach Abpfiff eine herausragende Leistung. Ab und zu haben wir uns jedoch mental eine Pause gegönnt und den Gegner in der Abwehr nicht mit der nötigen Aggressivität angenommen. Das nutze der HSV dann auch gleich für sich aus, fügt Wöltje hinzu. Im Angriff zeigten sich die Nordharzer mannschaftlich. Toptorschütze Schlechtinger wurde nach einer Toreserie zwischenzeitlich von den Gastgebern mittels Manndeckung aus dem Spiel genommen. Die sich nun bietenden Freiräume wusste die MSG aber zu nutzen, so dass der HSV kurze Zeit später sein Deckungssystem wieder umgestellt hat. Verbesserungspotential gibt es einmal mehr im Bereich des Ausspielens von Überzahlsituationen, die wieder nicht ideal ausgenutzt wurden. Im zweiten Durchgang hat sich etwa ab der 40. Minute das Blatt leicht zu Gunsten der Gäste gedreht. Die MSG geriet in Folge nicht mehr in Rückstand und konnte einen knappen aber nicht unverdienten Vorsprung ins Ziel retten. Endstand (22:23)

Alex Heyer war im Tor das gesamte Spiel über der notwendige Rückhalt für seine Vorderleute. Er hat in entscheidenden Momenten sein Team mit tollen Paraden im Spiel gehalten und hat daher großen Anteil am Sieg, so Torwarttrainer Torben Krause.

Stimmen zum Spiel:

M. Schlechtinger: „…man sieht schon Fortschritte in der Abwehr, die Zuordnung hat gut gepasst. Wir haben ordentlich zugepackt und somit einfache Tore verhindert. Im Angriff haben wir dem Gegner durch tehnische Fehler leichte Tore geschenkt. Ohne diese, hätten wir das Spiel früher für uns entscheiden können.“

F. Matthes: „Geile Abwehrleistung über 60 Minuten mit vollem Einsatz. Im Angriff tolles Zusammenspiel zwischen Kreis und Rückraum. Zudem eine sehr gute Torwartleistung“

Es spielten: Klinke, Heyer (beide Tor); Einbock(1), Matthes(4), Stolper(1), Plumeyer(4), Cyron, Schlechtinger(8/3), Linderberg(1), Downar(2/1), Hermann(1), von Cisewski, Tartler(1)

 

Besuch die MSG Nordharz auch bei Facebook

 

Unsere Sponsoren

HSG-LiSa Kalender

November 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2