Punkteteilung in Dransfeld

Geschrieben von Andreas Brandt am . Veröffentlicht in 1. Damen

Spielbericht SC Dransfeld - HSG Liebenburg-Salzgitter 22:22 (12:12)

Eine Partie auf Augenhöhe erlebten die Zuschauer in Dransfeld. Die Gasgeberinnen standen, nach ihrer herben 17:13 Niederlage am vergangenem Wochenende bei der SG Zweidorf/Bortfeld, enorm unter Druck und waren auf Wiedergutmachung aus. Sie starteten auch gleich sehr aggressiv und mit viel Druck, es war ein temporeiches Spiel in den ersten Minuten. So ergaben sich bis zur 10. Minuten schon 12 Treffer, allerdings hielt die HSG hoch konzentriert dagegen und auf der Anzeigentafel stand ein 6:6.

Sichtlich überrascht von der Gegenwehr der Gäste und einer damit verbundenen Auszeit des SC, übernahm nun die Liebenburgerinnen so langsam die Kontrolle und gingen immer wieder in Führung: Beim 10:12 in der 26. Minute, war es nur der gut aufgelegten Torhüterin der Dransfelderinnen zu verdanken, das diese Führung nicht deutlich höher ausfiel. Die letzten 10 min. vor der Halbzeit war eine wahre Abwehrschlacht, in der insgesamt nur noch 3 Tore fielen. Der SC konnte seinen Rückstand beim 12:12 Halbzeitstand noch egalisieren.

So wie die erste Hälfte endet, ging der 2. Durchgang weiter, keine der beiden Kontrahentinnen konnte sich entscheidend absetzen. Erst nach weiteren 10 Minuten gewann die HSG Liebenburg-Salzgitter zunehmend die Oberhand und lag immer wieder mit 2 Treffern in Führung. In der 53. Minute markierte Celina Bruns das 19:22 und die Überraschung war ganz nah. Noch ein Tor und die Partie ist durch. Leider kassierte die HSG in dieser Phase eine unglückliche 2 Minuten Zeitstrafe und wollte das Ergebnis nun über die Zeit bringen. Trotz eines gehaltenen 7 Meter von Nicole Huwald und aufopferungsvoller Abwehrarbeit, ging der HSG in den letzten 4 Minuten in der Offensive nun förmlich der Sprit aus. Die Gastgeberinnen versuchten alles um diese Spiel noch für sich zu entscheiden. Die letzten 3 Minuten des Spiels waren an Spannung kaum noch zu überbieten. Mit mehreren Glanzparaden hielt Annett Berg in der Schlussphase die HSG weiter im Spiel. 3 Sekunden vor Schluss, beim Stand von 22:22 bekam Liebenburg noch einen Freiwurf aus mittlerer Position zugesprochen. Fenja Mönnich ging in die Verantwortung, überwand den mächtigen Abwehrblock gezielt ins rechte Torwarteck, aber Dransfeld Torfrau Teuchert kam noch mit den Fingerspitzen an den Ball. Das Spiel endet mit einem gerechtem Unentschieden.

„Wenn man nur die letzten 10 Minuten des Spiels betrachten, dann könnte man vielleicht geneigt sein, von einem verlorenem Punkt zu sprechen. Aber in diese Position mussten sich meine Mädels ja erstmal bringen. Und das der SC wütend über seine letzte Niederlage war, das konnte man in jeder Sekunde der Partie fühlen. Wir haben hier einen Punkt gewonnen und das mit einer irren kämpferischen Teamleistung“, so Trainer Brandt glücklich nach dem Spiel.

Unsere Sponsoren

HSG-LiSa Kalender

Dezember 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6