1. Damen holt Auswärtssieg beim Tabellenführer in Northeim

Geschrieben von Andreas Brandt am . Veröffentlicht in 1. Damen

Spielbericht Northeimer HC II - HSG Liebenburg-Salzgitter 18:25 (10:13)

Samstag 22.09.2018

Die Reise zum Tabellenführer hat sich gelohnt, die HSG Liebenburg-Salzgitter trat nach einer kämpferischen Glanzleistung mit 2 Punkten im Gepäck die Heimreise an.

Die Gäste aus Liebenburg wollten zeigen, dass sie aus ihren Fehlern vom letzten Spieltag gelernt hat und konzentrierte sich ausschließlich auf den eigenen Abwehrverband. Es galt das Northeimer Toreduo Schmidt/Wode einzudämmen, beide Spielerinnen waren für 2/3 aller Tore des HC´s der letzten 3 Siege verantwortlich. Mit Blick auf dieses Duo und dem Hauptaugenmerk auf die Defensive, fand die Startformation aus dem Geismar-Spiel nur sehr schwer ins eigene Angriffsspiel. Das in der ersten Hälfte von vielen technischen Fehler geprägt war. So konnten die Gastgeberinnen aus Northeim auch gleich mit 4:1 den Ton angeben. Ab der 10. Min fand LiSa nun aber selbst besser in den eigenen Angriff und das Spiel glich sich bis zur 27. Min zum 9:9 immer wieder aus. Eine 2 Minuten Strafe gegen die Northeimerinnen nutzte die HSG dann gnadenlos aus und zogen auf 10:13 davon, allerdings kassiert die HSG, 40 Sekunden vor Ende der 1. Hälfte, dann selbst noch eine Zeitstrafe.

Die ersten 15 min der 2. Halbzeit waren dann nichts mehr für schwache Nerven. Schon in Unterzahl gestartet, erhielt LiSa gleich in Folge noch 2 weitere Zeitstrafen und so spielte das Team die ersten 6 Minuten komplett in Unterzahl. Das baute jetzt aber die Abwehr richtig auf, und trieb die Northeimerinnen regelrecht zur Verzweiflung, es gelangen ihnen nur 2 Tore ihres Rückstandes aufzuholen. Aber auch die HSG blieb 9 min. torlos, zu kraftraubend war die Defensivarbeit. Und keine der Mannschaften konnte sich bis zur 45. Min auch nur ansatzweise absetzen. Das sorgte aber langsam für immer mehr Unruhe und Hektik im Spielaufbau der Gastgeberinnen, die sich nach 3 Siegen ganz bestimmt ein anderes Spiel gegen den Aufsteiger vorgestellt hatten.

Sie brauchten nun schnelle Tore um den Abstand zu verringern, das war dann der Auftritt von LiSa Torfrau Annett Berg. Ab Min 45. wurde von ihr das Tor regelrecht vernagelt. Mit 3 gehaltenen 7 Meter und etlichen Glanzparaden animierte sie die Deckung noch intensiver die Lücken zu zuschieben, das löste nun Kopflosigkeit beim HC aus, die in den letzten 15 min. nur noch 3 Treffer erzielten. Und so zog die HSG von 15:17 über 15:21 zum verdienten 18:25 Sieg. Das Duo Schmidt/Wode wurde auf 1/3 der Tore eingedämmt, zusammen mit einem riesen Teamgeist, wie auch schon im ersten Spiel, war das diesmal der Schlüssel zum Erfolg.

„Im Spiel bin ich um 5 Jahre gealtert, was wir schon wieder an klaren Chancen verworfen haben, das ist wirklich unfassbar. Damit meine ich nicht die gehaltenen Bälle, wie schon im Spiel gegen Geismar, frage ich mich oft, ob die Tore im Spiel kleiner sind. Die Abwehr hat das Spiel gewonnen, und wir haben aus unserer ersten Niederlage gelernt. Das hat die Truppen perfekt umgesetzt.“, so Trainer Brandt, direkt nach dem Abpfiff.

Unsere Sponsoren

HSG-LiSa Kalender

Oktober 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4