HSG LiSa verpasst knapp die Überraschung

Geschrieben von Andreas Brandt am . Veröffentlicht in 1. Damen

Spielbericht HSG Liebenburg-Salzgitter – HSG Nord Edemissen 24:26 (15:15)

Rund 53 Minuten lang schnupperten die Handballerinnen der HSG Liebenburg-Salzgitter in der Landesliga an einer Überraschung gegen die HSG Nord Edemissen, doch am Ende reichten die Kräfte beim 24:26 (15:15) nicht. Gegen den letztjährigen Vizemeister und aktuellen Tabellenzweiten lieferten die Gastgeberinnen eine famose erste Hälfte ab und brachten die Gäste bis tief in die zweite Halbzeit kräftig in Verlegenheit.

Nur der Lohn für die Mühen blieb schließlich aus, denn Edemissen hatte in Annika Hanne die alles überragende Spielerin in ihren Reihen und agierte in der Endphase einen Tick abgeklärter. Von Beginn an entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Keiner Mannschaft gelang es, sich auf mehr als zwei Tore abzusetzen, immer wieder folgte prompt der Ausgleich.

Punkteteilung in Dransfeld

Geschrieben von Andreas Brandt am . Veröffentlicht in 1. Damen

Spielbericht SC Dransfeld - HSG Liebenburg-Salzgitter 22:22 (12:12)

Eine Partie auf Augenhöhe erlebten die Zuschauer in Dransfeld. Die Gasgeberinnen standen, nach ihrer herben 17:13 Niederlage am vergangenem Wochenende bei der SG Zweidorf/Bortfeld, enorm unter Druck und waren auf Wiedergutmachung aus. Sie starteten auch gleich sehr aggressiv und mit viel Druck, es war ein temporeiches Spiel in den ersten Minuten. So ergaben sich bis zur 10. Minuten schon 12 Treffer, allerdings hielt die HSG hoch konzentriert dagegen und auf der Anzeigentafel stand ein 6:6.

Aus einer Galavorstellung wurde ein gefühlter "Arbeitssieg"

Geschrieben von Andreas Brandt am . Veröffentlicht in 1. Damen

Spielbericht HSG Liebenburg-Salzgitter – SV Schedetal Volkmarshausen 26:21 (17:8)

Für die HSG Liebenburg stand viel auf dem Spiel. Es ging gegen einen direkten Mitbewerber um den Klassenerhalt. Die SV Schedetal Volkmarshausen ist genau wie Liebenburg Aufsteiger in die Landesliga und lag mit nur einem Punkt Rückstand, 2 Plätze hinter der HSG. Wollte man den Abstiegsplätzen fernbleiben, musste ein Sieg her.

Trotz guter Leistung doch etwas zu deutlich verloren!

Geschrieben von Andreas Brandt am . Veröffentlicht in 1. Damen

 Spielbericht HG Rosdorf-Grone - HSG Liebenburg-Salzgitter 32:22 (16:12)

Samstag 17.11.2018 um 18:00 Uhr

Mit neuem Mut ist der Landesliga-Aufsteiger in den Süden der Liga gereist, um den klaren Favoriten, die HG Rosdorf-Grone zumindest ein wenig zu ärgern. Der Oberliga-Absteiger aus Göttingen wollte sich aber zu keiner Zeit in Bedrängnis bringen. Und so begannen die Gastgeberinnen gleich mit viel Tempo und sehr entschlossen. Damit kam die Liebenburger-Abwehr die ersten 15 min so gar nicht zurecht. Viel so oft war man bei den schnellen Angriffen der HG noch völlig unsortiert und kassierte schnelle und oft ganz einfache Gegentore. Hinzu kam, dass im Angriff in den ersten Minuten das Abschlusspech erneut auf Seiten der HSG war. Reichlich klaren Torchance konnten nicht im Gehäuse der Hausherrinnen untergebracht werden. Und so stand es nach 12 min auch verdient 9:3 für Rosdorf. Jetzt kam die Offensive aber besser ins Spiel, aber der 6 Torevorsprung konnte nicht weiter eingedämmt werden, da die 6:0 Deckung einfach nicht auf der Höhe war. In der 20. Min beim Stand von 14:8 nahm Liebenburg eine Auszeit und korrigierte das Abwehrverhalten und plötzlich lief es deutlich besser! Wenn Rosdorf-Grone der schnelle Abschluss nicht gelang, dann tat sich die Heimmannschaft doch deutlich schwerer um zum Erfolg zu gelangen. Und so konnte die Liebenburgerinnen den Abstand zur Halbzeit auf 16:12 verkürzen. Die letzten 10 min waren mit die stärkste Phase der HSG im gesamtem Spiel.

Zu spät aufgewacht!

Geschrieben von Andreas Brandt am . Veröffentlicht in 1. Damen

Spielbericht HSG Liebenburg-Salzgitter – BTSV Eintr. Braunschweig 25:29 (9:13)

 Unnötige Heimniederlage gegen den Tabellen 3. der Landesliga. Vor dem Spiel war für die HSG Liebenburg-Salzgitter klar, 2 Dinge müssen gegen den BTSV einwandfrei funktionieren, das Abwehrbollwerk der Braunschweiger muss geknackt werden und Spielmacherin Bleyer darf sich nicht entfalten. Leider konnte nur eine Aufgabe gelöst werden und daher stand am Ende der Partie auch ein Sieg für die Gäste auf der Anzeigetafel. Zu Beginn wollte es die HSG mit ihrer Startsieben versuchen, um erst einmal Ruhe und Ballsicherheit ins Spiel zu bringen, leider kam diese Formation so gar nicht mit der offensiven und aggressiven Deckungsvariante der Braunschweigerinnen zurecht. Immer unsicherer im Angriff und viel zu offen in der Abwehr, geriet LiSa schnell in einen 3 Tore Rückstand. Dieser konnte über 2:5 und 6:9, auch nach einer Umstellung und die Hereinnahme von Celina Bruns bis zum Halbzeitstand von 9:13 nicht verringert werden. Zwar wurde der Eine oder Andere Angriff des BTSV hervorragend abgefangen, aber eine mangelnde Chancenverwertung tat ihr übriges.

Unsere Sponsoren

HSG-LiSa Kalender

Dezember 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6