Erfolgsserie gönnt sich eine Auszeit

Geschrieben von Andreas Brandt am . Veröffentlicht in 1. Damen

Spielbericht HSG Liebenburg-Salzgitter – HG Rosdorf-Grone 27:34 (11:19)

 
 
Hoch motiviert startete die HSG in die Partei gegen den Tabelführer HG Rosdorf-Grone. Die Spielerinnen wollten zeigen, das die Serie in diesem Jahr kein Zufall war. Leider war die Nervosität und auch der Respekt vor dem ungeschlagenen Gegner in der Anfangsphase viel zu groß. Und schon nach nur 8 min lagen die Liebenburgerinnen mit 1:7 zurück. Das Publikum ahnte böses! Trainer Andreas Brandt reagierte aber prombt und stellte die Anfangsformation um, nur der Torhüterin der HG Rosdorf-Grone war es zu verdanken, das die Aufholjagd nicht noch erfolgreicher war. In der 27. Min hatte die HSG sich schon auf 11:15 herangekämpft und nur noch 4 Tore Abstand. Dann hielt der Leichtsinn aber wieder einkehr, und die HSG verschleuderte ihre harte Arbeit in nur 3 Minuten. Viel zu übermütig wurde das Laufspiel gegen die deutlich schnelleren und wendigeren Rosdorferinnen eröffnet. Was sofort mit einem 11:19 Halbzeitstand quittiert wurde.

1. Damen weiterhin ungeschlagen in 2019

Geschrieben von Andreas Brandt am . Veröffentlicht in 1. Damen

 Spielbericht HSG Rhumetal - HSG Liebenburg-Salzgitter 19:21 (9:13)

Schon jetzt ist es die erfolgreichste Landesligasaison nach Punkten, seit dem ersten Wiederaufstieg im Jahre 2011. Und das immerhin schon 6 Spieltage vor Ende der Saison. Mit 15 Punkte findet sich die HSG LiSa auf Platz 7 in der aktuellen Tabelle wieder. Aber leider ist das noch keine Vorentscheidung um den Klassenerhalt. Zu dicht stehen die Mannschaften beieinander. Platz 3-9 trennen gerade mal 3 Minuspunkte.

Hexenkessel Gymnasiumsporthalle

Geschrieben von Andreas Brandt am . Veröffentlicht in 1. Damen

Anbei ein ganz toller Bericht von Dennis Lendeckel, zum Spiel vom Wochenende. – Danke

Quelle: Salzgitter-Zeitung

Die Mannschaft und ganz besonders ich, möchten uns noch einmal für die tolle Stimmung in der Halle bei den Zuschauern bedanken. Die letzten Heimspiele wurden wir durch immer größere Euphorie der Zuschauer zu unseren Punkten getragen.

Am Wochenende erlebten wir den ersten Höhepunkt, die Stimmung kochte teilweise über. Besonderer Dank gilt hier auch unserem „Fanclub“ der 1. Fußballherren vom befreundeten TSV Wietze, die in dieser Saison leider keine Handballsparte mehr führen. Sie verwandelten die Halle in einen Hexenkessel. Angereist sind die Jungs nach ihrem Trainingslager aus Bad Sachsa. Super!

Es war ein großartiges Erlebnis in solch einer Atmosphäre Handball zu spielen. Und ich bin davon überzeugt, dass unsere fairen Gegner von der 2. Damen NHC ebenfalls angespornt waren, in dieser Stimmung zu bestehen. Auch Euch ein Dank für diese harte aber faire Partie.

Das war mal wieder Werbung für den Frauenhandball und unserem Sport im Allgemeinen. Wir hoffen nun darauf, dass die Stimmung in der Halle weiter kocht, die Saison hat bislang gezeigt, wie wichtig es ist in dieser Region Handball auf Landesligaebene anzubieten. Mit Eurer Unterstützung sammeln wir gemeinsam die fehlenden Punkte für den Klassenerhalt und bleiben diesmal in der Liga!

 

Sportliche Grüße

Andreas Brandt

Euer Trainer der 1. Damen

HSG LiSa erkämpft sich Unentschieden in Geismar

Geschrieben von Andreas Brandt am . Veröffentlicht in 1. Damen

Spielbericht MTV Geismar II - HSG Liebenburg-Salzgitter 14:11 (30:30)

 

Nach den 2 Siegen in 2019 hat sich die HSG Liebenburg-Salzgitter für dieses Spiel viel vorgenommen. Etwas zählbares sollte mit nach Hause genommen werden! Doch leider lief die Anfangsphase so gar nicht für die Gäste. Viele technische Fehler gleich zu beginn, wirkten so, als kämen die Liebenburgerinnen mit dem Spielgerät überhaupt nicht zu recht. Und auch Toptorschützin Celina Bruns, blieb an diesem Nachmittag das Schussglück irgendwie völlig aus. Normalerweise kein gutes Omen. Der MTV Geismar spielte wie gewohnt einen ganz sicheren Ball, einzig in der eigenen Rückwärtsbewegung wirkten sie doch sehr behäbig. Das reichte aber trotzdem aus, um immer wieder mit 3 Toren Abstand in Führung zu liegen und beim Stand von 14:11 verdient in die Pause zu gehen.

Handballthriller in Wittingen

Geschrieben von Andreas Brandt am . Veröffentlicht in 1. Damen

SG VfL Wittingen/Stöcken - HSG Liebenburg-Salzgitter 26:27 (13:15)
 
 
Wer glaubte, dass sich das Spiel vor 6 Tage, gegen die SG VfL Wittingen/Stöcken, an Spannung nicht steigern ließe, der sah sich getäuscht, zumindest was die Schlussphase der Partie anging. Die HSG kam gut ins Spiel und wollte vorne vorweg gehen. Anders als im Hinspiel, sollten die Gastgeberinnen nicht im Ansatz darin bestärkt werden, dass sie sich etwas ausmalen könnten. Diese Vorgabe wurde von den Liebenburger Damen auch hervorragend umgesetzt. Sie starteten mit dem ersten Tor, stellt in der Abwehr den VfL vor schier unlösbaren Aufgaben und setzten sich immer weiter ab. Nach 22 Minuten konnte die Führung beim Stand von 7:12, sogar auf 5 Tore ausgebaut werden. Obwohl in dieser Zeit auch einige gute Chancen liegen gelassen wurden, dominierten die Gäste das Geschehen. Auch der Ausfall von Fenja Mönnich auf Rückraum rechts, wurde exzellent aufgefangen. Und der VfL konnte froh sein nicht noch viel deutlicher zurück zu liegen. Allerdings war den Gastgeberinnen auch schon relativ früh klar, wer im Kader von Liebenburg fehlte und so wurde Celina Bruns auf Rückraum links auch konsequent in Einzeldeckung genommen. Aber genau darauf hat sich die HSG in der vergangenen Woche vorbereitet. In den letzten 5 Minuten der ersten Halbzeit legte die HSG eine kurze Verschnaufpause ein, die die Wittinger sofort zu nutzen wussten und zum Halbzeitstand von 13:15 für die HSG verkürzten.

Unsere Sponsoren

HSG-LiSa Kalender

April 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5